Weissgold-Palladium-Legierung

Eine Legierung ist ein metallischer Werkstoff, der aus mindestens zwei verschiedenen Elementen besteht.

Das Legieren geschieht durch das Schmelzen bei 1.550 °C. Eine Goldlegierung wird durchgeführt, um ein Material zu schaffen, das andere Eigenschaften als reines Gold hat. Reines Gold wäre für die Schmuckherstellung viel zu weich und es hätte auch eine unattraktive matte, gelbe Farbe, die nicht immer gewünscht ist. Hochwertiger Schmuck wird deshalb fast ausschließlich aus einer 750/000 Goldlegierung hergestellt, d.h.,  dass 750 Tausendstel der Legierung reines Gold und 250 Tausendstel aus anderen Metallen bestehen. Früher, vor der Einführung des metrischen Systems, wurde diese Legierung auch mit 18 Karat bezeichnet (18 Teile von 24 Teilen = 750/000). 

Eine Goldlegierung mit demselben Feingehalt (z.B. 750/000) kann als Weißgold, als Gelbgold oder als Rotgold produziert werden: 
Der Feingehalt Gold beträgt immer 75% (750/000) und ist somit bei 750/000 Weißgold, Gelbgold, Rotgold immer gleich. 
a) Bei Gelb- und Rotgold bestehen die restlichen 25% aus Silber und Kupfer. Silber macht die Legierung gelblicher, Kupfer rötlicher. Je mehr Kupfer in der Legierung ist, desto rötlicher wird sie. 
b)  Bei Weißgold bestehen die restlichen 25 % aus Silber und anderen „weißen“ Metallen (kaum Kupfer). 

Weißgold-Palladium-Legierung   

Unsere ONE-Solitaire Schmuckstücke werden aus einer Weißgold-Palladium-Legierung hergestellt. Sie besteht zu 75 % aus Gold, zu 13 % aus Palladium und zu 12 % aus anderen Metallen, wie Kupfer und Silber. Palladium (Pd) ist ein sehr wertvolles Edelmetall und verleiht der Legierung sehr besondere Eigenschaften. Drei dieser besonderen Eigenschaften möchten wir herausheben:

1) Mechanische Eigenschaften:

Ringe sind beim Tragen einer ständigen Beanspruchung ausgesetzt. Eine Weißgold-Palladium-Legierung garantiert einen sehr viel größeren Schutz gegen das Verlieren eines Steines, sie ist nicht so spröde wie normales Weißgold. Eine Weißgold-Palladium-Legierung ist auch widerstandsfähiger als die meisten anderen Goldlegierungen gegen Kratzer und Abnutzung.

2) Nickel free:

Viele Schmuckstücke in Weißgold, die als „nickel safe“ oder „nickel free“ vermarktet werden, enthalten immer noch einen minimalen Anteil an Nickel, da dieses laut EU-Richtlinien unter einem gewissen Anteil nicht erklärt werden muss. Bekanntlich verursacht Nickel, auch in sehr kleinen Anteilen, Allergien. Schmuckstücke aus Weißgold-Palladium-Legierung enthalten absolut kein Nickel. 

3) Metallfarbe:

Meistens sind Ringe, Anhänger und Ohrringe aus einer einfachen Weißgold-Legierung hergestellt, die eine gelbliche Farbe hat. Deshalb werden sie rhodiniert (mit der typischen, metallisch-glänzenden Schicht überzogen). Diese Schicht geht beim Tragen des Schmuckstückes mit der Zeit ab, und das Schmuckstück wirkt dann wieder gelblich. Schmuckstücke aus einer Weißgold-Palladium-Legierung haben eine silberweiße Farbe, ähnlich wie Platin. Auch Schmuckstücke aus einer Weißgold-Palladium-Legierung können rhodiniert werden, um den typischen harten, metallischen Glanz zu erhalten. Da die Weißgold-Palladium-Legierung silberweiß und nicht gelblich ist, sieht man einen teilweisen Abrieb der Rhodinierung aber kaum.